Raymond Khoury – Scriptum

Scriptum Storyboard: Vier Reiter stürmen das Metropolitan Museum und entwenden Schriften und Schätze, nebst einer Chiffriermaschine aus dem Vatikan. Eine zufällige Zeugin des Überfalls ist Archäologin und gemeinsam mit einem Agenten beginnt die Jagd nach einem großen kirchengeschichtlichem Geheimnis.

Meine Meinung: Klasse Anfang, die Idee mit den vier apokalyptischen Reitern fand ich wirklich mal was Neues, allerdings wird aus dem Roman schnell eine Dublette der Dan-Brown-Romane – das muss ja nichts Schlechtes sein, aber leider wird die Geschichte dadurch recht vorhersehbar. Das Ende ist weder überraschend noch ausgefallen, bedauerlich, aber offensichtlich hatte der Autor keine Lust sich wirklich mit dem Vatikan oder einer Gruppe angepisster Katholiken anzulegen. Aufgrund des guten Aufbaus und der soliden Erzählkunst ist das Buch gute Badewannenliteratur und nicht mehr, obwohl die Geschichte sehr wohl das Potential dazu gehabt hätte.

2 Gedanken zu “Raymond Khoury – Scriptum

Sag was du denkst - tu ich ja auch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s