Wie fühlt man sich dabei ?

Bekanntermassen sag ich nichts zu Politik, so ganz grundsätzlich… oft erläuert, nie bereut… aber hier geht es um etwas anderes. Es ist was Persönliches – zwischen Deutschland und mir…

Wer macht sowas ? fragt Dieter Petereit über deutsche… kann man es Behördenwillkür nennen ? Ich bin mir nicht sicher, ob das Wort es wirklich trifft… Zeniscalm antwortet mit der Gegenfrage zur Rechtfertigung der Grausamkeit: Warum ?

Im Gegensatz zu Zens wunderbaren, analytischen Worten ist für mich ein solches Verhalten einfach mit Dummheit und Unreflektiertheit zu umschreiben. Mein Gemüt ist ja auch ein wenig schlicht in solchen Dingen. Ich maße mir nicht an wissen zu können, wieso sich irgendwelche Provinzkasper  zu Höherem berufen fühlen, sobald man ihnen Macht über Schwächere gibt… und ich habe auch nicht das geringste Bedürfnis, es wirklich verstehen zu wollen… Ich habe diese beiden Artikel trotz ihres guten Stils mit Unbehagen gelesen, sie erinnern mich an mein eigenes Gefühl der Machtlosigkeit. Andererseits macht es mir einmal mehr bewußt, das nicht mal ausländische Menschen in Deutschland gleich sind…

Ein Schwank aus meinem Leben mag helfen das zu erklären:

Ich musste in schöner Regelmäßigkeit bei einer Behörde nachweisen, dass ich Deutsch spreche… es reichte nicht, das ich ‚Freude, schöner Götterfunken‘ singe oder ein bisschen Kafka rezitiere… Nein, mir wurde in gutem hausbackenem Schwäbisch erklärt, dass ich mein Deutsch doch bitte zertifizieren lassen muss, so mit Stempel… damit man weiss, das mein Aufenthalt in dieser Republik weder meiner Psyche wegen Kommunikationsarmut noch dem deutschen Volke wegen meinem fehlenden Ausdrucksvermögen schadet. Das ist entsetzlich demütigend, vorallem wenn man auf dem bearbeiterstützenden Schreibtisch die Bildzeitung liegen sieht – aber Klein-Ivy in ihrer spätpubertären und präanarchischen Phase fand es ja mal superschlau sich zu weigern…

Nicht gut, gar nicht gut

Dank des beherzten Eingreifens eines Mannes, den wir hier mal ganz flappsig den Generalkonsul nennen und eines sehr umgänglichen Deutschen namens Hans-Dietrich G. ( unheimliche Ohren, aber sehr netter Herr ) konnte meine Abschiebung kurz nach meinem 16. Geburtstag verhindert werden. Klar, in den Alter kommt man auch prima ohne Mum klar… zumindest würde man das gerne^^… aber die Vorstellung die Schule abbrechen zu müssen, mein Köfferlein zu packen und auf deutschamtliche Kosten in einem Flugzeug in eine nicht ganz eindeutige Zukunft zu verreisen, erschien mir etwas suspekt… so ein kleines bisschen zumindest…

Die nächste Versandandrohung kam dann ein Jahr später – Verstoß gegen ein Versammlungsverbot ( drollige Idee, war natürlich Murks ) , mit 18 wars dann weil grade irgendein Wisch abgelaufen war… Hast du schon mal Angst gehabt falsch zu parken ? Willkommen in meinem Deutschland. Trotzdem… bis dahin wars noch Sport, aber so richtig persönlich genommen habe ich es, als man mir auf dem Amt, das nicht glaubt das ich Deutsch spreche, sagte: „Wir werden solange versuchen sie auszuweisen, bis Sie entweder freiwillig gehen, einen Deutschen heiraten oder sich einbürgern lassen. An Ihrer Stelle würde ich in diesem Land kein Ausländer mehr sein wollen.“

.

Von wegen… ich bin immer noch hier und inzwischen habe ich die unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis – Arschloch

7 Gedanken zu “Wie fühlt man sich dabei ?

  1. Rosenzuechter schreibt:

    Wussten die auf dem Amt eigentlich, dass du AMI bist?? Ich bezweifle das sonst hätten sie Dich schön in Ruhe gelassen. Viel zu groß ist doch die Gefahr, dass Dein Chef wenn die Nebel sinken ein paar Patrioten geschickt hätte und unser Land wäre dem Erdboden gleich *gg

    Ich muss jetzt leider aufstehen 😦

    Gefällt mir

  2. Ivy schreibt:

    @ Rosenzüchter: Ich bin auch Patriotin – in zwei Ländern… aber ich verwüste keine Länder, ich bezaubere sie in Grund und Boden

    @ Zeniscalm: Vielleicht ist genau das der Punkt, es geht um Menschen. Es geht möglicherweise nicht um Gerechtigkeit, Gesetzgebung oder Willkür… sondern nur um den menschlichen Faktor im System – erschreckend oft ist dieser Faktor ein Vollidiot.

    Gefällt mir

  3. Wolferl schreibt:

    @Rosenzuechter: Für mich hat das prinzipiell mal gar nix mit dem Herkunftsland eines Menschen zu tun. Auch aus Amiland fallen mir spontan so ein bis zehn Personen ein, die, real betrachtet, in jedem Land dieser Erde als „unerwünschte“ Person gelten müssten.

    Ivy, genau dieser menschliche Faktor im System macht die Gesetzgebung, legt aus was gerecht ist und nimmt die Willkür für sich in Anspruch.
    Und aus Inkompetenz verfallen dann diese Kleingeister ins digitale System. Natürlich immer mit der erforderlichen Distanz zum Gegenüber. Das bewahrt einem davor, seine Entscheidungen überdenken zu müssen.

    Ich bin froh dass es Dich ganz in unserer Nähe gibt!

    Bussi

    Gefällt mir

  4. Ivy schreibt:

    @ Wolferl: Sorry Schatzerl – du warst im Spamordner, du bist sicher eine persona non grata der Vorratsdatenspeicherung oder so^^

    Ich bin auch froh hier zu sein… und die paar Idioten, die glauben ich gehöre hier nicht her, lassen mich völlig kalt – ich bin nämlich gerne hier… und bei euch *smile*

    Bussi

    Gefällt mir

  5. Wolferl schreibt:

    Siehst Du Ivy – es geht schon los! Zuerst lande ich im Spam-Ordner und dann werde ich von irgend welchen sozialkompetenten Entscheidungsträgern des Landes verwiesen!!!!! 🙂

    Gefällt mir

Sag was du denkst - tu ich ja auch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s