Luxuriate in resonance

An dieser Stelle möchte ich mich von den meisten meiner Leser verabschieden, die zwar vielleicht noch tolerieren, dass ich ab und an echte Bücher lese, aber vermutlich nicht auch noch wissen wollen, wie verflucht geil Klassik und vorallem auch Oper sein kann… Denn jetzt bekommt mein Blog einen echten Erziehungsauftrag…. ich hab ja eh ein Faible für Rollenspiele mit Corporal Punishment… so what^^

Es entsteht eine funkelnagelneue Kategorie… dank Wolferl der sich nicht ganz schlüssig ist, welche Musik die wundervolle Ivy denn nun beim Bügeln hört… und DS, der glaubt ich hätte einen Geschmack über den sich streiten und der sich wünschen liesse. Um meinen Auftrag zu erfüllen, den die beiden mir gegeben haben, werde ich versuchen ein- zweimal in der Woche etwas über Klassik zu erzählen… Youtube wird vermutlich mein williger Helfer sein – allerdings könnte meine Art von Klassik etwas anders aussehen als die Variante, die die meisten gewöhnt sind – das dürfte mich dann noch die paar E-Musik-Liebhaber kosten, die bislang noch hier lesen. Euch wünsch ich dann mit einem tiefen Seufzen auch noch ein schönes Leben…

Die wenigen ganz Tapferen, die sich auf das Experiment einlassen, dürften dann in etwa einem Jahr kein bisschen mehr über klassische Musik wissen als heute, aber zumindest eine ganze Menge seltsamer Interpretationen eigentlich guter Musik gehört haben… und mit Sicherheit wissen, wie meine Klavierlehrerin hieß.

Ich versprech auch, ich fang ganz vorsichtig und einfach an… und ehrlich… ehe man es sich versieht kann man den Ring der Nibelungen ertragen ohne jemanden töten zu wollen… zumindest nicht in der ersten Stunde…

Advertisements

7 Gedanken zu “Luxuriate in resonance

  1. Simone schreibt:

    Neulich auf einer kleinen Party schnappte jemand den Begriff „Forellenquintett“ irgendwo auf und wunderte sich, was das bitte sei, kurze Erläuterung von mir, anschließend rechnete ich fast damit, des Feldes verwiesen zu werden, so schockiert war man(n)! 🙂

    Gefällt mir

  2. princo schreibt:

    Wieso habe ich dieses seltsame Gefühl, daß mit „Forellenquintett“ nicht das Klavierstück von Schubert gemeint ist?
    Und wenn mein Gefühl richtig ist, warum kommen mir nur total absurde Deutungen in den Sinn?

    Gefällt mir

Sag was du denkst - tu ich ja auch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s