Magische Worte

Fast auf den Tag genau vor sieben Jahren hab ich mir bei einem Unterrichtsbesuch auf einer Intensivstation ein paar Methicillin-resistente Staphylokkoken im Mundraum eingefangen. Heute… nach Antibiosen, drei Operationen,  zerfetzen Kuscheltieren, ungezählten Zahnarztbesuchen, zwei verlorenen Zähnen, einigen Wurzelresektionen, komplett sanierten Zähnen, ein paar Spüldrainagen, einem ruinierten Mp3-Player und unendlich vielen Tränen inklusive der dazu passenden Panikattacken… sagte mein Kieferchirurg mit einem breiten Grinsen die magischen Worte:

„Das wars…“

Ich hab zwar ein paar Minuten gebraucht um das zu verstehen, aber ich denk es passiert ihm nicht oft, dass ihm eine Patienten um den Hals fällt und ihn abknutscht. Ich glaube, er wird mich vermissen…


5 Gedanken zu “Magische Worte

  1. Simone schreibt:

    Ich habe mich mal vor ein paar Jahren in der vollen Bahn mit Scharlach angesteckt (vermutlich), den ich dann erfolgreich bis zu einem nachfolgenden fast 2-wöchigen Krankenhausaufenthalt verschleppt habe. Das kommt mir plötzlich lächerlich vor…ich fühle total mit Dir…Zähne sind ein sensibler Bereich…schön, dass Du wieder „kraftvoll zubeißen“ kannst!!

    Gefällt mir

Sag was du denkst - tu ich ja auch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s