Mund-Art

Wir sitzen am Küchentisch, es gibt Kaffee und Kuchen und wir feiern die Tatsache, dass wir schon lange keine Zeit mehr für ein Schwätzchen hatten. Er wohnt zu weit weg, als das wir uns allzu oft sehen würden. Irgendwann driftet unser freundschaftliches Geplänkel in Richtung „Blowjob“ ab, seine Subbine legt dabei wohl nicht allzuviel Begeisterung an den Tag. „Versteh ich gar nicht, ich mach das total gerne.“ stelle ich fest. Er schüttelt den Kopf und meint, dass sei doch nur was für Sklavinnen und nichts für dominante Frauen. Mit Stirnrunzeln halte ich ihm vor, dass er als großer böser Dom auch nicht grade mit Weisheit geschlagen wäre, wenn er einer Frau, der er grad den Hintern versohlt habe, sein bestes Stück in den Mund voller perlweisser und scharfer Zähne lege. Noch dazu, wenn sie das nicht besonders gerne tue. Das wär nicht dominant sondern eher treudoof. Er schnaubt und behauptet ich würde das mangels entsprechender Ausstattung einfach nicht verstehen.

Da muss ich ihm recht geben, ich weiss natürlich nicht, wie sich das anfühlt, allerdings weiss ich genau um die Macht und Kontrolle, die man bei dieser wundervollen Art körperlicher Kommunikation ausüben kann. Aber nein, er bleibt stur: „Du wirst nie eine richtige Domme“ seufzt er leise. Ich erkläre ihm, dass ich genau das bin, wenn ich meinem Sub diese Art der Aufmerksamkeit gönne. Nicht nur wegen der begeisternswerten Option des Tease and Denial, sondern vielmehr weil es mein gutes und göttingegebenes Recht ist, genau das zu tun, was mir Spass macht. Und wenn das halt ein Blowjob ist, dann muss der arme Kerl da eben durch. So.

Seine blauen Augen lassen ganze Sternenhagel der Missbilligung auf mich herabregnen. Ich kann mir ein Grinsen nicht verkneifen und stecke mir einen Kaffeelöffel in den Mund. Mit nach oben gereckten Händen und zappelnden Fingern lutsche ich geräuschvoll daran und nuschel ihm zu „Guck mal, Papi, ganz ohne Hände.“ Ich kann mich grade noch lachend unter den Tisch bücken, um dem Stück Marmorkuchen auszuweichen, dass der ach so beherrschte und ernsthafte Herr nach mir wirft.

3 Gedanken zu “Mund-Art

  1. Jester schreibt:

    Immer diese Diskussionen, was ein echter DomTM und eine wahre SubTM zu tun und zu lassen haben. Wenn irgendwer mal die Steintafeln findet, wo das eingemeisselt ist – ich hätte da einen Presslufthammer …

    Gefällt mir

Sag was du denkst - tu ich ja auch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s